AKTUELL  //  Erfreuliche Nachricht – Unserem Verbindungssystem MISSIN’GLINK wurde kürzlich offiziell das Patent erteilt.  //

//  Das HÜLLE&FÜLLE Raumspielzeug wird weiterentwickelt – Modulare Platten werden durch den patentierte Verbinder zur flexiblen Raummaschine für Klein und Groß. Ein neuer Prototyp entsteht.  //

//  Zur Person – Ein Artikel über den Erfinder finden Sie im MAGAZIN 61 veröffentlicht.  //

HÜLLE&FÜLLE zeigt sich als Piratenschiff / Modellstudie 1zu10

HÜLLE&FÜLLE

Das kleine Raumwunder​

Kinder lieben es, Räume zu erschaffen: Sie bauen Puppenhäuser, schicken Piratenschiffe auf die Reise oder ziehen in Ritterburgen ein. HÜLLE&FÜLLE gibt Kindern ein Spielzeug in die Hand, mit dem sie zu den Baumeistern ihrer eigenen Welt werden.

Kinder stecken ruckzuck die Spezial-Holzleichtbauplatten mit dem patentierten Verbinder MISSIN‘ GLINK (Klick+Link) zusammen. Spielerisch erschaffen sie so neue Räume, die ihrer kindlichen Fantasie keine Grenzen setzen. Das clevere Stecksystem ermöglicht ihnen endlos neue Kombinationen und lässt sich im Handumdrehen wieder auseinandernehmen. Aus einem Puppenhaus wird eine Rakete, eine Ritterburg oder eine Kugelbahn. Überdies können andere bekannte Systemspielzeuge wie Lego, Matador oder Clics mit eigenen Adaptern an diese tolle Raummaschine angedockt werden. Viele Spielzeuge aus dem Kinderzimmer werden so zu einer eigenen, zusammenhängenden Spielwelt – immer wieder neu – mit einem HÜLLE&FÜLLE Baukasten.

HÜLLE&FÜLLE gibt es in zwei Grössenordnungen. Die kleine Variante RAUMWUNDER10 (Spielzeughaus) hat die ideale Grösse, um seinen Spielfiguren Raum zu schaffen – es lädt zum Spielen am Tisch oder im Bett ein. Mit der große Ausgabe RAUMWUNDER25 (Spielhaus) können Kinder Raum um sich selbst herum bauen – sie hat das Zeug dazu, ganze Kinderzimmer auszufüllen.

Kinder lieben es, Räume zu erschaffen: Hier spielt sich ihr Leben ab, hier lernen sie, hier entwickeln sie sich weiter. Das Systemspielzeug HÜLLE&FÜLLE eröffnet Kindern eine neue Welt des Spielens.

Meinhard Ossberger  //  Studium der Architektur in Innsbruck  /  Abschlussarbeit (Das Geräusch des Flusses) bei Univ. Prof. Architekt DI Volker Giencke  //  Planungen und Wettbewerbe  /  Grafische und Künstlerische Arbeiten  /   Möbelbau und vielerlei Handgewerktes //  Ausbildung als Kreativtrainer  /  Ausbildung in Mal- und Gestaltungstherapie  //  5 Jahre Leben und Arbeiten in Laos  /  Lehrer  /  Kindergärtner  /  Architekt  //  Gründung von Ossberger – Feine Erfindungen

Vater von einem tollen Sohn (7) und glücklich verheiratet mit seiner Frau  /  www.karinjungmann.com

Der Erfinder